Gewinnspiel zum Geburtstag von NvM

Das Gewinnspiel findet Ihr ganz unten … 😉

Nikolai v. Michalewsky

Zum 93. Mal hätte er sich heute gejährt: der Geburtstag des Schöpfers von Mark Brandis Nikolai von Michalewsky. Getroffen habe ich ihn ein Mal, im Frühsommer 2000. Damals hatte ich mir die Schreibweisen markbrandis.de und mark-brandis.de als Domainnamen gesichert, weil sie noch frei waren, und ich nicht wollte, dass sie (wie damals viele Markennamen) devisenhungrigen Erpressern Domainnamenhändlern in die Hände fielen. Kurz darauf dachte ich „warum nicht eine offizielle Website daraus machen“, zumal ich gehört hatte, dass der Autor 1999 einen Ehrenpreis auf einem SF-Con erhalten hatte.

Auf meine entsprechende Mail hatte er skeptisch reagiert, er konnte sich ein „pro bono“-Interesse nicht vorstellen. Zu oft musste es ihm passiert sein, dass jemand sich auf ein Trittbrett stellen wollte. Dennoch hatte er in ein Treffen eingewilligt, und so fuhr ich eines schönen Tages ins Teufelsmoor zu dem alten Bauernhof hinaus, auf dem er und seine Frau Reinhild wohnten.

Etwas aufgeregt war ich schon: ich hatte die vielen Stunden noch gut in Erinnerung, die ich als Schüler mit dem Lesen von Mark-Brandis-Büchern verbracht hatte. Das musste so 1979 angefangen haben und lief sicher so bis 1984 oder 1985. X-mal „Raumsonde Epsilon„, „Vorstoß zum Uranus„, „Operation Sonnenfracht„, „Testakte Kolibri„, „PILGRIM 2000„, „Der Spiegelplanet“ und natürlich der Bürgerkriegszyklus. Kreuz und quer habe ich gelesen, die Chronologie spielte keine Rolle. Mal war ich mit der Hermes unterwegs, dann mit der Delta VII, dann wieder mit der Explorator oder der Henri Dunant. Oft las ich in der Bibliothek meiner Schule in den Mittagspausen oder in Freistunden; die Zeit raste dann nur so unter mir weg, so dass ich manches Mal zu spät zum Unterricht gekommen war.

Ich hatte damals keine Ahnung, wer für diese spannenden Lesestunden verantwortlich war, schließlich fand sich kein Hinweis auf oder in den Büchern auf die „reale Identität“ des Autors. Ein Klassenkamerad platzte dann unvermittelt mit dem Namen heraus, er hatte ihn — wohl so 1983 — in einer Radiosendung gehört: „Nikolai von Michalewsky“.

Auch viel später war mir die Welt des „Weltraumpartisanen“ präsent geblieben: unter dem Eindruck meiner gescheiterten ersten Bewerbung zur HFF München hatte ich ein leicht satirisches Amateur-Hörspiel geschrieben über zwei junge Filmproduzenten, die versuchen, einen Mark Brandis-Film zu finanzieren. Zusammen mit Jochim hatte ich es im Sommer 1992 aufgenommen. 1995 hatte ich sogar einmal schriftlichen Kontakt mit NvM gehabt, als ich ihn fragte, ob er denn daran interessiert sei, dass Mark-Brandis-Hörspiele entstünden. Es war zwar nichts daraus geworden, aber seine Antwort hatte ich noch:

Nach einem langen Gespräch (und geschickter taktischer Vermittlungsarbeit seiner Frau) hatte Nikolai vM sich bereit erklärt, dem Projekt „offizielle Mark-Brandis-Website“ seinen Segen zu geben. Seitdem ist sie online.

Zur Feier seines Geburtstags heute möchte ich gerne einigen MB-Interessierten, die die Buchvorlagen noch nicht kennen, eine Freude machen. Es ist ein besonderes Erlebnis, Brandis in Buchform zu erleben, und das möchte ich ein bisschen anregen:

5 glückliche Gewinner erhalten von mir JE ZWEI originalverschweißte Bände Mark Brandis aus der Neuauflage des Wurdack-Verlages. Zur Teilnahme schreibt über die Adresse im Impressum und dem Betreff „Gewinnspiel Mark Brandis“

  • Name
  • Mail- und Postadresse
  • ob und welche Brandis-Bände Ihr ggf. schon habt
  • und was Euch an der Brandis-Welt besonders gefallen hat oder gefällt

Die Gewinner werden ausgelost und benachrichtigt. Rechtsweg ist ausgeschlossen. Teilnahmeschluss ist der 31.3.24.

Dieser Artikel steht unter Allgemein, NvM, Veranstaltungen. Setzt ein Lesezeichen auf den Permalink.

Comments are closed.