20. Todestag Nikolai von Michalewsky

Heute vor 20 Jahren ist Nikolai von Michalewsky gestorben.

Ich weiß noch, dass ich wenige Wochen vor Weihnachten noch mit ihm telefoniert hatte. Es ging damals noch einerseits um diese Website, die er und ich in ihrer Ursprungsform noch gemeinsam gestaltet hatten, und um das neue Brandis-Buch “Ambivalente Zone”, das zu dem Zeitpunkt seit einigen Wochen als BOD auf dem Markt war. Jochim und ich hatten für die Ankündigung des Buchs als Geschenk einen Audiotrailer produziert, über den er sich gefreut hatte:

Nur in einem Nebensatz erwähnte er, dass es ihm derzeit nicht so gut ginge; von seiner Frau Reinhild erfuhr ich später, dass er schon seit längerem unter schwereren Herzproblemen gelitten hatte. Die letzten Weihnachten in seinem Haus im Teufelsmoor bei Bremen hatte er aber, seiner Frau zufolge, zufrieden verbracht.

Er hat das Revival der Serie durch die Hörspiele, die darauffolgende Komplett-Neuauflage der Bücher und die Renaissance als Comic nicht mehr erlebt. Es hatte in den Jahren danach sogar den ersten ernstgemeinten Versuch gegeben, die Brandis-Saga ins Kino zu bringen, einschließlich eines auf englisch verfassten Skripts und Verhandlungen in China.

Dass die berühmteste seiner Schöpfungen somit auch einer nächsten Generation Freude bereiten konnte, ist ohne die “Michalewsky-Vision” nicht denkbar. Wenn die geneigten Leser das ähnlich sehen … hebt heute Abend einmal zu seinem Gedenken das Weinglas und sagt ein leises “Danke”.

Auf Spotify und all den anderen Portalen gibt es den Soundtrack dazu, mit gesprochenem Wort geschrieben vom Meister selbst:

Dieser Artikel steht unter Allgemein, NvM. Setzt ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.